Pools, ja, aber natürlich!

Die Naturschwimmbäder und Wasserfälle di a Madre zählen zu den schönsten Juwelen unseres Landes.

Eingebettet in den Wald von Aïtone, der von Laricio-Kiefern bevölkert wird, von denen einige über 50 Meter hoch sind, sind sie eine Oase der Ruhe inmitten der Natur. 

Das gehört zu den Favoriten, die man am liebsten ganz für sich allein behalten würde...

Sie sind ein Ort, den man sich nicht entgehen lassen sollte, weil sie das Auge erfreuen und im Sommer für Erfrischung sorgen.

Eine Welt der Reinheit

Die Aïtone-Wasserfälle sind eine Ansammlung von kleinen Wasserfällen und natürlichen Pools, die in den Fels gehauen wurden und von Bäumen umgeben sind, die dem Ganzen diese so hübsche smaragdgrüne Farbe verleihen.

Das Wasser ist hier atemberaubend klar und seine smaragdgrüne Farbe zieht den Besucher sofort in ihren Bann.

Obwohl sie sehr kühl und belebend sind (im Sommer selten über 12 °C), werden die mutigsten Schwimmer ein paar Bahnen ziehen, während frierende Menschen nur ihre Füße eintauchen.

Es ist ein Ort, der zur Meditation und zur Rückkehr zur Natur einlädt, wenn man sich außerhalb der Sommersaison dorthin begibt.

natürliche Schwimmbäder aitone
natürliche Pools Wald Aïtone

Zugang

Es gibt mehrere Möglichkeiten, die Wasserfälle von Aïtone zu besuchen, die sich im Westen zwischen Evisa und dem Vergio-Pass befinden: 

  • Vom Dorf Evisa aus: Start bei den Bars in der Dorfmitte.
    Sie müssen dann dem Kastanienpfad (sentier de la Châtaigneraie ) bis zur D 84 folgen. Dieser Pfad ist mit Informationstafeln über den Anbau der Kastanie gesäumt.
    Dann setzen Sie Ihre Wanderung auf einem Waldweg fort, der zu den Wasserfällen von Aïtone führt.
    Dies ist dann die Gelegenheit für eine kleine, leichte, ausgeschilderte Wanderung, die hin und zurück 2,5 Stunden dauert und einen Höhenunterschied von 250 m überwindet.  
  • Von der D84 in Richtung Corte: 1,5 km nach Evisa. Dieser Zugang ermöglicht es, die Wanderung zu verkürzen. Die Wanderung dauert dann insgesamt nur noch eine Stunde hin und zurück. 

Respektieren und bewahren wir diesen Ort

Der Wald von Aïtone und seine Abgeschiedenheit haben es ermöglicht, einige der seltensten Wildtierarten zu erhalten, darunter den Rotmilan, den korsischen Kleiber und die selten gesehene korsische Wildkatze, die gjhattu volpe. 

Ein Pfad, der Sentier de la Sitelle oder auch Sentier des condamnés genannt wird, zeichnet eine kleine Strecke nach, auf der Sie diesen kleinen endemischen Vogel entdecken können, der nicht weit entfernt ist.

Dennoch bedarf es ständiger Bemühungen von jedem Einzelnen, damit all diese natürlichen Orte mit möglichst vielen Menschen geteilt werden können

Empfehlungen

  1. Ich informiere mich über die zu erwartenden Wetterbedingungen
  2. Ich rüste mich angemessen aus (mindestens: Wanderschuhe, Kappe, Wasser)
  3. In der Nähe von Schwimmbädern bin ich vorsichtig. Die Felsen in der Umgebung sind feucht und daher sehr rutschig.
  4. Ich springe nicht von Wasserfällen oder beuge mich über sie.
  5. Ich werfe meinen Abfall nicht in die Natur. Ich trenne meinen Müll und werfe ihn in die nächsten geeigneten Mülleimer, die ich finde.
  6. Ich respektiere die Tier- und Pflanzenwelt und lasse sie in Ruhe. Bewundere die Vegetation, ohne sie auszureißen. So können sich alle daran erfreuen!

 

wald aitone wasserfälle

Möchten Sie mehr sehen?